Donnerstags

25. September 2008 - 5:42 (696) Uhr

Donnerstage haben bei mir seit jeher einen besonderen Ruf. Hier ist es genauso. Nur vollkommen anders. Hier beginnt meint Donnerstag mit meinem Genozid-Kurs (Critical Issues: Genocide and Conflict), geht dann weiter mit Gewalt (Violence and Non-Violence) und endet dann in/mit Katastrophen (Crisis, Human Aid and Development).

Den Tag um 10 Uhr mit ruandischem Leid in As We Forgive zu starten, ist wirklich kein Vergnügen.

Verwandte Beiträge:

Kommentieren » | Winnipeg, Wissenschaftlich

Jubiläum

18. September 2008 - 10:46 (907) Uhr

Heute bin ich einen Monat hier. Meine Postingfrequenz hat sich nicht wesentlich erhöht, mein Schlafmangel dagegen erreicht gerade irrwitzige Höhen. Und das aus den ganz falschen Gründen: Lernen. Lesen. Schreiben. Nicht Bands sehen, Bier ausprobieren, feiern.

 

Verrauschte nächtliche University of Winnipeg. Bildseite: http://www.23hq.com/zimmerpflanze/photo/3449564

Verrauschte nächtliche University of Winnipeg. (Bildseite: http://www.23hq.com/zimmerpflanze/photo/3449564)

Das alles hat den unangenehmen Beigeschmack von Nutzlosigkeit. Die Betreuung hier ist besser - um Welten - als in Duisburg, wahrscheinlich Deutschland insgesamt. Der Unterricht ist interessanter. Das ganze System trifft den Kompromiss aus Verschulung und freier Bildung viel besser. Aber trotzdem: Das akademische, wissenschaftliche Niveau hier ist durchgehend niedriger. Das sorgt zwar für interessante (und massenhaft anfallende) Lektüre direkt von den Bestsellerlisten. Aber die ist eben nicht wissenschaftlich, argumentiert und belegt nicht, wie es wissenschaftliche Literatur tut.

 

Downtown Winnipeg. Der öde Part. Bildseite: http://www.23hq.com/zimmerpflanze/photo/3449571

Downtown Winnipeg. Der öde Part. (Bildseite: http://www.23hq.com/zimmerpflanze/photo/3449571)

Die Stadt hat es mir immer noch angetan, fühlt sich beinahe schon etwas heimisch an. Natürlich hat Winnipeg nicht die imposante Schönheit von Riga und wird es mir viel schwerer machen, hier ein vernünftiges Reiseprogramm auf die Beine zu stellen. Aber die Stadt hat ihren Charme. The Peg hat eine eigene Magie - man muss sich nur drauf einlassen. Aber das erwähnte ich ja schon. Und dann ist da noch die Musik.

Novillero bei der A Little Tradition-Releaseparty im Pyramid. Bildseite: http://www.23hq.com/zimmerpflanze/photo/3449612

Novillero bei der "A Little Tradition"-Releaseparty im Pyramid. (Bildseite: http://www.23hq.com/zimmerpflanze/photo/3449611)

Klasse. Ich erwähnte schon, wie großartig die Szene hier ist. Ich erwähnte auch schon, wie sehr ich mich auf Novillero freue. Und: Meine Erwartungen wurden übertroffen. Eines der besten Konzerte, die ich seit langem besucht habe.

Übertroffene Erwartungen scheinen hier Programm zu sein. Drückt mir die Daumen, dass das so bleibt.

icon for podpress  Other Media: Download
icon for podpress  Other Media: Download
icon for podpress  Other Media: Download

Verwandte Beiträge:

Kommentieren » | Ich sach mal, Ich selbst, Winnipeg

Unterkunft (2)

14. September 2008 - 1:32 (022) Uhr

Nach dem Klick rundum und noch sauberer zusammengefügt:

Weiterlesen »

 
icon for podpress  360Grad-Blick von 30 Baffin Crescent: Play Now | Play in Popup | Download

Verwandte Beiträge:

Kommentieren » | Ich selbst, Winnipeg

Lang und gerade

8. September 2008 - 3:59 (124) Uhr

Wenn ich in fremden Ländern mit dem Auto unterwegs bin, endet das immer in einer Katastrophe. Eine lettische erwähnte ich hier schonmal (der darin versprochene Samstag schlummert allerdings noch unvollendet in den Entwürfen). Außerdem wären da noch blutverschmierte Polizisten um ein Uhr nachts, Blitzertickets aus Amsterdem, eine zigstündige Odyssee durch Paris oder eine 700$-Rechnung aus New York - allesamt faszinierende Geschichten, die ich bei einem Bier nur zu gern erzähle. Und allesamt Beleg für die eingangs aufgestellte These. Der jetzt der schwarze Schwan des induktiven Vorgehens begegnet ist:

Eine völlig ereignislose Ausfahrt. Unter schlimmsten Voraussetzungen: Ein amerikanischer Mietwagen, nur Frauen zum Navigieren und ein so weites Land, dass nach Adam Riese eine mindestens zweieinhalbjährige Irrfahrt durch das Nirgendwo fällig gewesen wäre. Passiert ist nichts. Eine lange Fahrt auf unfassbar geraden (siehe Karte) Straßen mit selten mehr als 100km/h. Ein Besuch im historischen Mennoniten-Dorf. Ein Fußbad im Lake Falcon. Nichts, aber auch gar nichts, was eine gute Kneipenkonversationsgeschichte hergibt.

Außer… ja, außer man schmückt die paar Meter innerhalb der Stadt kräftig aus, in denen das Auto mit sieben Personen besetzt war. Aber auch da hat die Polizei den Wagen neben unserem angehalten. Langweilig.

Verwandte Beiträge:

Kommentieren » | Gemacht, Winnipeg

Wissenschaft

5. September 2008 - 6:47 (241) Uhr

Wissenschaft ist großartig. Die beste Art, systematisch zu denken. Die Einzige, Wissen zu schaffen. Wir verdenken ihr alles, was das moderne Leben ausmacht. Darum interessiere ich mich für all die Eggheads und Weißkittel da draußen.

Und darum erschreckte ich mich auch so davor, 25% einer Kursnote durch Bildermalen oder Lieder- und Gedischteschreiben verdienen kann.

Verwandte Beiträge:

Kommentieren » | Winnipeg, Wissenschaftlich

Mehr Obsessionen

24. August 2008 - 1:09 (006) Uhr

Nicht nur mit T-Shirts haben es die Kanadier, auch Umlaute haben es ihnen angetan. Wer hier was auf sich hält und international wirken will, stattet seinen Firmennamen mit Umlauten aus. Heraus kommt dabei dann sowas wie Yogen Früz oder Hüman Bean.

Was ich auch im Bilde dokumentieren würde, gäbe es da nicht diese andere kanadische Obsession, keine Casio-Ladegeräte zu verkaufen.

Verwandte Beiträge:

Kommentieren » | Winnipeg

Yin und Yang

22. August 2008 - 10:42 (904) Uhr

Gut ist: Ich habe eine Bleibe gefunden. Eine ziemlich coole sogar.
Schlecht ist: Ich hasse Jetlag. Und habe sowas.

Verwandte Beiträge:

Kommentieren » | Winnipeg

Dresscode 2

22. August 2008 - 10:32 (897) Uhr

Die sind besessen hier. Selbst irgendein T-Shirt von der Stange ist Anlass genug für ein Verhör. Zwischen Druckern und Handyvertägen bei Staples.

Oder ist das einfach Freundlichkeit?

Verwandte Beiträge:

Kommentieren » | Winnipeg

« Ältere Einträge