Kategorie: Gerechtigkeitsinn


Kein Bock.

15. Juni 2006 - 11:52 (452) Uhr

Echt gar nicht. Auf Nazis nämlich. Steh ich aber zum Glück nicht allein mit da, die Jungs von der Berliner Skatepunkband ZSK sehen das genauso. Und da die zur Einsicht gekommen sind, dass man da mal was ganz konkretes unternehmen müsste, haben die kurzerhand bei Die Ärzte, Die Toten Hosen, Donots, Muff Potter, Julia Hummer, Culcha Candela und Madsen angerufen und mit denen zusammen einen Film gedreht. “Kein Bock auf Nazis” ist der sinnige Titel und auf der Webseite kann man sich kostenlos die DVD bestellen. Die 30.000 Exemplare aus der ersten Auflage sind schon weg und auch bei der zweiten wird es wohl knapp. Macht aber nix, schließlich kann man den Film da auch herunterladen.

Und zu guter letzt: Der Trailer


Kein Bock Auf Nazis
Video verschickt von zimmerpflanze

Verwandte Beiträge:

Kommentieren » | Gerechtigkeitsinn, Praktisch, Woanders

Schwule Cowboys

16. Mai 2006 - 1:06 (504) Uhr

Hab vorgestern Brokeback Mountain gesehen. Sehr gter Film, auch wenn man die nuschelnden Cowboys kaum versteht im O-Ton. Bitte, Jungs, nehmt die Zähne beim Sprechen auseinander! Dann klappts auch mit dem (Zelt-)Nachbarn!

Abseits davon ging mit der Film ziemlich nahe - Unrecht regt mich immer auf. Ich kann mir dreißig Horror-Metzel-Schlachterfilme ansehen und drüber lachen, aber wenns um bösartige, dumme Menschen geht, wenn Menschen Unrecht begehen, dann trifft mich das.

War bei Hotel Ruanda ganz besonders extrem. Ein Film, den ich hiermit jedem ganz dringlich ans Herz legen will.

Verwandte Beiträge:

Kommentieren » | Gedanken, Gerechtigkeitsinn, Schund, Senf

Pressefreiheit in Deutschland

8. Mai 2006 - 11:02 (418) Uhr

Das ist genau der Grund, aus dem selbst Lettland im Pressefreiheitsranking weiter vorn steht als Deutschland.
Rundfunk Berlin-Brandenburg | KLARTEXT - Beitragsfolgeseite

Hier kann man zwar Berichterstattung kaufen (ganz offiziell), aber sowas?

[via]

Verwandte Beiträge:

Kommentieren » | Artikel 5 GG, Gerechtigkeitsinn, Sonstiges, Woanders

Es geht wieder los.

30. März 2006 - 4:11 (632) Uhr

Es gibt Firmen, die vertreiben ihre Ware über das Internet. Haben eine schicke, interessant aufgemachte Webseite - und trotzdem nicht den blassesten Schimmer davon, wie das Internet funktioniert. Oder sie haben zumindest Anwälte, die davon nicht den allerblassesten Schimmer haben. Eine solche Firma ist flyerpilot.de.

Noch dazu rennt man da offenbar mit geschlossenen Augen und Ohren durchs Leben: Denn obwohl mit Transparency gerade das große Sautreiben quer durch das Internet veranstaltet wurde, auch wenn selbst eine solch große Organisation noch einige Zeit brauchen wird, um den Dreck wieder loszuwerden (Merke: Das Internet vergisst nie!) und auch wenn die selbst juristisch den Kürzeren gezogen haben: flyerpilot.de hat hessi abmahnen lassen. Weil er sich kritisch über deren Service geäußert hat. Wohlgemerkt kritisch, nicht schmähend: Hier kann man Auszüge nachlesen.

Nun gut, beginnen wir das Spiel von vorn. Spielen wir es immer wieder, auch wenn es irgendwann ermüdet. Nur wer zuerst aufigibt, das wird sich dann zeigen.

Ach ja, diesmal ist die Geschichte wenigstens für einen kleinen Lacher gut: Der liebe Herr Anwalt wirft Hessi vor, dass er bei der Googlesuche nach flyerpilot zu weit vorne steht. Außerdem will er sich mit Google in Verbindung setzen - damit die ihm ihren Ranking-Algorithmus verraten.

Verwandte Beiträge:

Kommentieren » | Artikel 5 GG, Gerechtigkeitsinn

Es ist vorbei.

30. März 2006 - 11:01 (417) Uhr

Gut so.

[link, link]

Verwandte Beiträge:

Kommentieren » | Artikel 5 GG

Nach wie vor “Gemeinnützig”

30. März 2006 - 9:43 (363) Uhr

Ich habe jetzt irgendwie das Gefühl, ich hätte Moni unrecht getan mit dem Popcorn- und Schlachtenbummlergeschreibsel. Jedenfalls hat sie die Gründe für die doch recht scharfen Schritte gegen TI-D offengelegt. Und jetzt erscheint mir das nicht mehr als Eskalation, sondern zutiefst berechtigt:

Denn wenn erst der Unterhaltungswert dieser Geschichte vorbeigezogen ist, dann stehe ich jederzeit noch unter dem Druck, doch wieder mit dem Problem dazustehen. Solange man mir keine Rechtssicherheit gewährt, kann ich die Arena leider nicht verlassen. Nicht, dass ich das angenehm finde – alles andere als das, aber es ist nun einmal so. Man fragt sich ja vor allem sowieso, was so schwer daran ist, mir Rechtssicherheit zu gewähren. Wenn man sich so dagegen sträubt, dann hat das sicher einen Grund. Naja, wie gesagt, Integrität und Rechtssicherheit sind meine zwei Achillesfersen

Verwandte Beiträge:

Kommentieren » | Artikel 5 GG, Gerechtigkeitsinn, Woanders

Popcorn,

29. März 2006 - 2:42 (571) Uhr

Bier und ‘nen Klappstuhl (keinen 2,89-Zusammenbrech-Hocker von Globi) bitte!

Jetzt gehts nämlich richtig los - Udo Vetter vom lawblog hat TI-D einen weiteren netten Brief geschrieben. Mit der Androhung einer Strafanzeige wegen Verleumdung bzw. übler Nachrede. Ich weiß nicht, inwiefern das noch vernünftig und angemessen ist, aber Anwälte wollen ja auch leben und ich gestehe ganz ehrlich: Ich bin Schlachtenbummler. Und so ein Gefecht, das lass ich mir doch nicht entgehen!

Zurücklehnen und genießen!

Verwandte Beiträge:

Kommentieren » | Artikel 5 GG, Gerechtigkeitsinn

Ich habs ja gesagt:

28. März 2006 - 3:02 (584) Uhr

Jetzt habt ihr den Salat, liebe Korruptionsbekämpfer. Transparency International Deutschland bekommt endlich die Aufmerksamkeit, die sich eine solch gute Organisation verdient hat. Mit einer Meldung, die den hehren Zielen gänzlich unwürdig ist.

Bei Technorati seid ihr die Top-Suche. Und Nummer drei auch gleich nochmal - weils so schön ist. Die Runde durch Klein Bloggersdorf und Greater Blogville habt ihr also abgeschlossen. Aber die Fahrt ist noch nicht zu Ende! Jetzt geht es nämlich rüber zu den etablierten Medien: Focus online berichtet. Und selbst in meiner Nachbarschaft ist die Geschichte angekommen, genauer in Estland.

Habt ihr denn jetzt wenigstens was begriffen? Nicht wirklich - laut Focus spricht man zwar mit der Presse, aber doch eher so halbherzig. Und die Fehlbesetzung auf dem Posten eures Ethikbeauftragten lässt weiter jedes Unrechtsbewusstsein vermissen.

Wenn ihr jetzt klein beigebt, ist das zwar peinlich, aber man nimmt euch die Gemeinnützigkeit noch ab. Sollte es soweit kommen Udo “SuperBloggerheld” Vetter wirklich rechtliche Schritte gegen euch einleiten muss, dann gute Nacht. Ich bin, wie bereits vielerorts gesagt, kein Jurist, aber bei dem Auftreten eures Anwalts hätte er damit nämlich ziemlich sicher Erfolg. Sie haben klein beigegeben: Folgendes Statement fand ich eben bei
netzpolitik:

Wir werden diese Blog-Einträge nicht weiter verfolgen. Wir wollen unserer normalen Arbeit nachgehen.

Gute Idee, Transparency! Ändert aber nichts daran, dass ihr PR-technisch echt bis zum Hals im Dreck steckt: Jetzt berichten auch die Tagesschau und die Netzeitung. Herzlichen Glückwunsch!

Wie sagte Mickey Knox so schön, bevor er Wayne Gale erschoss: Have some dignity!

[via]

Verwandte Beiträge:

Kommentieren » | Gerechtigkeitsinn, Selbstreferenziell, Woanders

« Ältere Einträge