Archiv für 5. Januar 2007


Ich will Zucker

5. Januar 2007 - 8:47 (866) Uhr

McDrive, meine Entspannungsfahrt gestern: Die Sprite schmeckt komisch. Da mich der McSklave scheinbar vergessen hat, kann ich sie nicht gleich reklamieren und grüble: Ist die wirklich zu dünn? Fehlt Sirup? Irgendwas ist doch merkwürdig an diesem Zeug. Endlich kommt mein McKäs und spontan, mit nur zehn Minuten lang zurechtgelegtem Text, reklamiere ich die Sprite. Mit der sei alles in Ordnung, aber es sei nunmal Sprite Zero.

 

Sprite Zero? Zuckerbrause ohne Zucker? Ich glaub mich trifft der Schlag! “Aber das steht ja überall dran”, wiegelt mein Gegenüber ab. Dummfug. Nirgendwo stands - und außerdem hab ich das Zeug nicht bestellt. Ich wollte Zucker! Normale Sprite! Naja, man ist da ja nicht so. Kulanterweise gönnt man mir ein anderes Getränk. Ich wähle eine Cola, bekomm den Becher und fahr zufrieden los.

 

Beim ersten Schluck bemerke ich: Coke light. Frechheit. Sorgt sich McMilliardär jetzt um meine Gesundheit? Kann ich nicht mehr selbst entscheiden, ob ich ein mit Abführmittel gesüßtes Getränk will oder eine ganz klassische Zuckercola? Werde mich zukünftig wieder auf Premium Cola beschränken. Da bekomm ich nämlich was ich will: Zucker und Koffein.

 

Verwandte Beiträge:

2 Kommentare » | Gemacht, Ich sach mal, Rest der Welt

Entspannen

5. Januar 2007 - 5:01 (209) Uhr

Manchmal braucht man ein wenig Entspannung. Wenn ein Tag etwa spontan zum Sonntag geworden ist, dann braucht man etwas, das zwei Aufgaben erfüllt: Einen klaren Kopf schaffen und Entspannen. Für mich ist das Autofahren. Ohne großes Ziel, einfach nur so - zum nächsten Drive-In beispielsweise.

Heute war so ein spontaner Sonntag - irgendwie mussten wir uns gestern ja um das ganze Holsten kümmern. Und heute war auch ein perfekter Tag zum Autofahren. Heute hat es nämlich geregnet, die Temperatur lag um und bei zehn Grad und es wurde früh dunkel.

Klingt nach furchtbarem Autofahrwetter? Nur, wenn man schnell von A nach B will. Für mich war ja aber der Weg das Ziel, also konnte ich es genießen: Die Straßen kontrastreich wie sonst nur in der Autowerbung, die Sicht klar, wie es nur ein Wintertag hinbekommt, die Umwelt teilt der Dunkelheit wegen nur das mit, was wichtig ist und im Radio liegt eine CD voller bester MP3s.

Und Montag bin ich wieder daheim. Ganz ohne Auto - ich glaub, ich brauch ein Fahrrad.

Verwandte Beiträge:

1 Kommentar » | Ich sach mal